Владимир Виноградов | stock.adobe.com

Die besten Gitarrenkoffer

Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Eine Delle oder Kratzer in der Gitarre sind unter Gitarristen nicht besonders beliebt. Es sei denn, die Gitarre ist sowieso schon ein absolutes Unikat mit zahlreichen Makeln die von einem bewegten Gitarrenleben erzählen. Ein solches Charakterinstrument mag recht unempfindlich sein und in einer Tasche bestens aufgehoben. Für neuwertige Instrumente die nicht nur einen sentimentalen sondern auch einen gewissen Materiellen Wert haben, ist ein guter Gitarrenkoffer der Standard. Darin lässt sich das beliebte Saiteninstrument nicht nur transportieren, sondern auch vor Temperatur und Feuchtigkeit geschützt lagern. Vor allem wenn man mehrere Gitarren besitzt und diese auch über Jahre unbeschadet aufbewahren möchte, sollte man in einen soliden Koffer investieren, der zudem auch optisch einiges zu bieten und erfüllt damit auch dekorativ hohe Ansprüche. Was wichtig ist und welche Gitarrenkoffer die absoluten Bestseller sind, verraten wir in diesem Beitrag.

Gitarrenkoffer Bestseller

Diese Modelle werden von anderen Gitarrenspielern besonders häufig auf Amazon gekauft:
Bestseller Nr. 3 GEWA 523100 Gitarrenkoffer für Konzertgitarre (3 lid Hinges)
Bestseller Nr. 5 GATOR Cases GL-ELECTRIC Softcase für E-Gitarre
Bestseller Nr. 6 GATOR-Koffer ABS deluxe für klassische Gitarre

Letzte Aktualisierung am 1.04.2022 um 20:16 Uhr. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen über Affiliate Links. Produktbilder: Amazon Product Advertising API

Auf die richtige Größe achten!

Es gibt verschiedene Gitarrenarten. Natürlich ist ein E-Gitarren-Koffer genau an die Form und Beschaffenheit einer E-Gitarre angepasst und damit ungeeignet für akustische Gitarren. Hier muss wiederum zwischen der klassischen Gitarre mit Nylonsaiten, also der Konzertgitarre, und der Westerngitarre mit Stahlsaiten unterschieden werden. Bei Westerngitarren gibt es grundsätzlich auch verschiedene Bauformen. Am weitesten verbreitet ist die sogenannte Dreadnought. Kauft man einen Gitarrenkoffer für Westerngitarren, ist er genau für diese Gitarren vorgesehen. Und sollte ein Modell doch für eine andere Gitarrenart gedacht sein, steht dies in der Beschreibung. Die Jumbo-Gitarre wäre hier ein Beispiel. Nur die optimale Größe gewährleistet den maximalen Schutz. Die Gitarre liegt gut gepolstert im Koffer, ohne beim Transport hin und her zu rutschen und so eventuell beschädigt zu werden.

Fächer für Noten und Gitarrenzubehör

Natürlich sollte sich in einem Gitarrenkoffer auch Zubehör verstauen lassen. Da der Korpus den gesamten Platz im Koffer für sich beansprucht, bleibt noch der obere Teil des Koffers, wo der Hals mit dem Kopf und den empfindlichen Mechaniken gelagert wird. Darunter findet sich ein Fach, welches ausreichend Platz für Gitarrensaiten, Stimmgerät sowie Plektren und andere Kleinigkeiten bietet. Möchte man Noten im Gitarrenkoffer unterbringen, kann man diese entweder auf dem Boden des Koffers platzieren ehe man die Gitarre hineingibt, oder auf die Gitarre legt. Eine Gitarrentasche bietet mehr Stauraum für Zubehör. Ein Koffer ist aber auch nicht dafür bestimmt, das Instrument über große Strecken zu Fuß zu befördern, sondern es sicher zum Fahrzeug zu bringen um es so zu transportieren.

Materialien, Qualität & Langlebigkeit

Die meisten Gitarrenkoffer namhafter Hersteller sind qualitativ gut bis exzellent. Entscheidet man sich für ein günstiges Produkt aus Fernost oder ein besonders günstiges NoName-Modell sollte man besonders auf die Qualität der Scharniere und Verschlüsse achten. Diese Verschleißteile lassen sich in der Regel nicht ersetzen und sollten daher besonders robust sein. Auch auf strenge Gerüche die auf Schadstoffe oder Weichmacher hindeuten sollten ernst genommen werden. Die meisten Ausführungen bestehen aus Kunststoff oder Kunstleder. Ein Hardcase aus robustem Kunststoff ist sehr widerstandsfähig und kann einiges aushalten. Schöner sind Varianten aus Leder oder Kunstleder. Für Individualisten sind sie der optimale Begleiter und zuhause geben sie eine besonders gute Figur ab. So muss man sie nicht verstecken. Auch das Innenmaterial sollte hochwertig sein. Die Polsterung ist bei Gitarrenkoffern im Vergleich zu Gitarrentaschen nicht ganz so dick. Das Material welches den gesamten Innenraum auskleidet ist widerstandsfähig und weich zugleich, um keine Kratzer beim Instrument zu verursachen. Viele Ausführungen bieten einen besseren Schutz gegen Regen als die günstigeren Taschen und so stellt auch ein Regenschauer für gewöhnlich kein Problem dar. Dennoch sind auch die Koffer nicht wasserdicht und man sollte sie nicht zum Tauchen mitnehmen. Auch auf die Qualität der Nähte sollte geachtet werden, da diese gerade bei günstigen Modellen bei häufigem Gebrauch oft nach einiger Zeit aufgehen.

Koffer VS Tasche

Eine gut gepolsterte und qualitativ hochwertige Gitarrentasche ist für Gitarren kein Vermögen gekostet haben oder schon etwas älter sind die bessere Option wenn man wirklich viel unterwegs ist und maximalen Tragekomfort benötigt. Auch in der Stadt und in Bahn und Bus hat man hier eigentlich den größten Nutzen. Im Flugzeug sollte es dann natürlich der Koffer sein und auch wenn man seine Gitarre unter möglichst günstigen Bedingungen lagern möchte sollte man zum Koffer greifen. Dieser kann Temperaturschwankungen und Änderungen der Luftfeuchtigkeit einfach viel besser von der Gitarre fernhalten. Transportiert man sein Instrument mit anderem Equipment oder Reisegepäck im überfüllten Kofferraum, ist der Koffer natürlich auch ein Muss. Dass man diesen sogar abschließen kann ist sicher ein nettes Standardfeature, vor Diebstahl schützt es aber nicht. Wer vor hat als Straßenmusiker aktiv zu werden und etwas Geld mit der Gitarre zu verdienen, braucht natürlich einen Gitarrenkoffer. Am besten einen gebrauchten mit Retro-Charme. Ein Koffer lässt sich danach allerdings nicht einfach so kompakt zusammenfalten wie eine Gitarrentasche um dann in irgendeiner größeren Schublade verstaut zu werden. Vor Staub schützen Koffer und Tasche gleichermaßen gut.

Wie viel kostet ein guter Gitarrenkoffer?

Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle. Günstige Modelle sind schon ab 50 Euro zu haben. Ab 100 Euro bekommt man optisch ansprechende und qualitativ hochwertige Ausführungen. Die Preisspanne reicht aber gerade bei exquisiten Designermodellen oder hochwertigen Gebrauchten weit darüber hinaus.

Fazit

Wer seine Gitarre auch nur von einem Raum zum anderen trägt weiß genau, wie schnell man an einem Möbelstück hängen bleibt, am Türrahmen vorbeischrammt oder die Treppenstufen dem Instrument gefährlich nahe kommen können. Da die Hölzer von Gitarren empfindlich sind, hat man sich schnell Kratzer und Dellen eingehandelt. Ein Gitarrenkoffer ist ideal geeignet, die beliebten Saiteninstrumente zu beherbergen. Nicht nur vor Beschädigungen werden sie geschützt, sondern auch vor Staub, Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen. Zum sicheren Transport in Flugzeug und Auto eignet sich die robuste Aufbewahrungsmöglichkeit ebenfalls ausgezeichnet.